Samstag, 31. Dezember 2016

Abgesang auf das Jahr 2016

Witchy Comments & Graphics=Heute ist der letzte Tag des Jahres. Und ich lasse dieses Jahr wirklich gerne hinter mir. Es war geprägt von Verlust, Trauer, Zorn, und Veränderungen, die sich nicht immer gut angefühlt haben (und es noch immer nur bedingt tun). 
 
Was hatte ich für Hoffnungen in dieses Jahr gelegt. 2015 war turbolent gewesen, wie schon die Jahre zuvor. Und langsam aber sicher war alles, was ich mir gewünscht habe einfach...: Ruhe und Frieden. 
Ich habe mir ein unspektakuläres Jahr gewünscht. Habe gehofft, dass meine Familie zur Ruhe kommt, und dass sich der Gesundheitszustand meiner Großeltern verbessern würde.  Ich habe gehofft, dass die beruflichen Veränderungen, die sich bereits vor 1,5 Jahren angekündigt haben, in einer Art und Weise eintreten, die es erlaubt Luft zu holen und langsam hineinzuwachsen. 
 
Doch alle meine Wünsche und Hoffnungen waren vergebens.
Habe ich das Jahr noch positiv gestimmt begonnen, motiviert und darauf vertrauend, dass alles gut werden wird, so musste ich die Ernüchterung bereits früh in diesem Jahr hinnehmen. 

Der Gesundheitszustand meiner Großeltern besserte sich nicht. Er blieb auch nicht stabil. Nein. Oma musste wieder und wieder ins Krankenhaus, verweigerte aber jegliche Behandlung, wurde zunehmend verwirrt und baute stark ab - körperlich, wie auch geistig. Ihre Demenz wurde immer schlimmer. Auch mein Opa verfiel quasi zusehends. Beide waren nicht mehr in der Lage alleine für sich zu sorgen. Neben einer Heimhilfe, die zweimal täglich vorbeikam, war auch meine Mama täglich bei den beiden. Einkaufen gehen, Besorungen machen, Kochen... Die Lage wurde immer schlimmer. 

Ende April starb dann meine Oma. Würde ich sagen, dass es unerwartet kam, wäre das eine glatte Lüge. Und trotzdem erschütterte mich ihr Tod schwer. Und Opa? Der wurde immer unselbstständiger, und zog schließlich im Frühsommer, auf eigenen Wunsch hin, in ein Pflegeheim um.
Meine Mama fährt nun aber noch immer 3-5 mal pro Woche zu ihm, weil er keinen Anschluß im Heim sucht, und sich vollständig in allem auf sie verläßt. 

Ich selbst kam rein beruflich so richtig dran. Überstunden, Stress, Ärger. Die Veränderungen, die nun mit Jahresende ihr Finale hatten, warfen lange Schatten voraus, und die letzten 6 Monaten waren (um es freundlich zu sagen) die Hölle. Ich denke, ich hätte längst das Handtuch geworfen, wenn die wirtschaftliche Lage eine andere wäre, und ich nicht ein paar wirklich tolle Kolleginnen hätte, die tatsächlich der einzige Grund waren, warum ich mich täglich um 5 Uhr morgens aufgerafft habe, um ins Büro zu fahren. 
Die eigenen Probleme, gepaart mit dem Versuch meiner Mama zumindest als Seelentrösterin zur Seite zu stehen, haben mich ausgelaugt. Ich fühlte mich oft kraftlos und fertig mit der Welt. 

Und dann Ende September wurde mir mein geliebter Maxi genommen. Was sich das Schicksal, die Götter, oder wer auch immer, dabei gedacht hat, wird mir auf Ewig ein Rätsel bleiben. Selbst jetzt nach 3 Monaten fehlt er mir fast jeden Tag. Er war mein Kind. Mein Baby- und mit Lilly meine eigene kleine Familie. 

Tod und Sterben waren offenbar ein zentrales Thema in diesem Jahr. Egal wo man hinhörte, Verluste überall. Ich habe mir sagen lassen, dass dies typisch für ein Schaltjahr ist. Diese Aussage macht es aber nicht besser. Echt nicht. 

Aber natürlich war nicht alles schlecht und furchtbar in diesem Jahr.
Ich habe tolle Tage und Stunden mit lieben Menschen verbracht. Wundervolle Ausflüge gemacht. Eine neue Aufgabe zugeteilt bekommen, und freue mich darauf, diese ab Montag anzugehen.

Und Familienzuwachs gab es bei mir auch.
Ein süßer schwarz-weißer Kater namens Elvis ist bei uns eingezogen. Einen Monat nach dem Abschied von Maxi (auf den Tag genau) - und seither stellt er fast täglich das Leben von Lilly und mir auf den Kopf. 

Und doch:
Ich bin froh, wenn dieses Jahr vorüber ist.
In diesem Jahr verbringe ich den Jahreswechsel bewusst alleine mit meinen Katzenkindern daheim. Bewusst möchte ich dieses Jahr abschließen und loslassen. Bewußt möchte ich das neue Jahr willkommenheißen.
Neue Wege, neue Chancen....
Ich bin bereit für einen Neuanfang.


Bild von ~Magickal Graphics~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...